Wissenschaftliche Studien

Übersicht ausgewählter Studien (Stand: 30.04.2021)

– Studie von Janet Stone (USA) für die Gesundheitsorganisation NICE
(National Institute for Health
and Care Excellence) in London:

Ergebnisse der Umfrage zu den Nicht-dystrophischen Myotonien
MDUK – NDM Complete Survey Results.pdf  – Jahr 2019
(Quelle: Janet Stone/USA, The Myotonia Project)

Hier die deutsche Übersetzung dieser internationalen Studie
Internationale Studie zu Nicht-dystrophen Myotonien.pdf


– Informationenen zu US-amerikanischen Studien zur Linderung der Symptome bei
der “Myotonia congenita” und der “Paramyotonia congenita” mit “Ranolazine”:

1.) Langsame Inaktivierung des Natriumkanals als Therapieziel gegen die Symptome der “Myotonia congenita“ mit “Ranolazine” anhand eines Tierversuches
Sodium channel slow inactivation as a therapeutic  target for myotonia congenita
-> Freie Übersetzung dieser Studie der American Neurological Association – 2014

2.) Pilot-Studie zur Wirkung des Arzneistoffes “Ranolazine” in Bezug auf die “Myotonia congenita” und die “Paramyotonia congenita”
Study of Ranolazine in Myotonia congenita and Paramyotonia congenita – 09/2014 -> 05/2017
-> Freie Übersetzung dieser Studie der Ohio State University – 09/2014 bis 05/2017

3.) Open-Label-Studie von “Ranolazine” zur Behandlung von “Paramyotonia Congenita”
Studie der American Academy of Neurology zur Wirksamkeit von Ranolazine bei Paramyotonie
-> Google-Übersetzung dieser Studie der American Academy of Neurology – 10.04.2018


– Studie zur Wirkung des Arzneistoffes “Lamotrogin” zur Behandlung der “Myotonia
congenita”, “Paramyotonia congenita” und der “Kaliumsensitiven Myotonia (PAM)”

Study of Lamotrogin in Myotonia – Rigshospital, Dänemark – 08/2013 bis 04/2016
Weitere Informationen zu dieser Studie (08.06.2017)

** Für die Inhalte bzw. die Übersetzung der Originalartikel in die deutsche Sprache
    übernimmt der Verein “Mensch & Myotonie” grundsätzlich keinerlei Gewähr **

copyright © Mensch & Myotonie e.V.